Hotel Blog "Anno 1698"

Wissenswertes über das Haus und die Umgebung.
Dez
25

Das „Winter-Wunder“ 1946 im Wald von Ludorf

Das „Winter-Wunder“ 1946 im Wald von Ludorf

Am 25. August 1945 kam eine junge Mutter, Ella Steger geb. Guddat, mit vier Kindern, das jüngste Mädchen Renate, gerade mal drei Jahre alt, aus Ostpreussen nach Ludorf an die Müritz. Ein langer und beschwerlicher Leidensweg lag hinter ihnen auf der Flucht aus ihrem Heimatort Goldap in Ostpreussen nach Ludorf. Die Einquartierung erfolgte in ein Zimmer bei Familie Huse in Ludorf. Die Großeltern waren bereits vor geraumer Zeit im Ort angekommen. Der Großvater, Franz Guddat, übernahm später die unbesetzte Dorfschmiede in Ludorf. Auch der Familienvater Fritz Steger traf wenig später aus der Gefangenschaft in Ludorf bei der Familie ein. 

Weiterlesen
1497 Aufrufe
1 Kommentar
Feb
29

Der Vogelzug im Frühjahr

Der Vogelzug im Frühjahr

Der Vogelzug ist sicherlich das größte Naturspektakel an der Müritz. Der Frühjahrszug ist generell etwas weniger auffällig als der Herbstzug (siehe Blogeintrag „Der Kranichzug im Herbst"). Das liegt daran, dass die Zugvögel im Frühjahr weniger gemeinsam rasten, wie es im Herbst der Fall ist, sondern möglichst schnell versuchen die besten Brutreviere zu besetzen. Dennoch liegt wahrlich ein Zauber in der Luft, wenn das Trompeten der Kraniche durch die Frühlingsluft schallt. Sie sind einer der ersten Zugvögel, die sich nach ihrer Rückkehr im Frühjahr bemerkbar machen. Dicht gefolgt von den Ludorfer Fischadlern, die traditionell alte Strommasten beziehen und den Störchen, zu denen wir eine ganz besondere Beziehung haben.


Weiterlesen
3978 Aufrufe
1 Kommentar
Feb
22

Die Ludorfer Kirche und die Pilgerfahrt Heinrich des Löwen nach Jerusalem

Die Ludorfer Kirche und die Pilgerfahrt Heinrich des Löwen nach Jerusalem

Im Jahre 1172 löste der Welfenherzog und Eroberer des Slawenlandes, auch Heinrich der Löwe genannt, sein Versprechen ein, „das Kreuz zu nehmen" und eine Pilgerfahrt ins Heilige Land zu unternehmen. Prominente Begleiter sind der zum Christentum übergetretene Obodritenfürst Pribislaw, die Grafen Gunzelin von Schwerin und Sigfried von Blankenburg, sowie der Bischof Konrad von Lübeck und eben der mit Heinrich dem Löwen ins Land gekommene Wipert von Morin, der Stammvater des Ludorfer Geschlechts und Erbauer der ersten Burg Morin in der Ludorfer Feldmark. 

Siehe Blogbeitrag "Ludorf und die Slawen"

Weiterlesen
3199 Aufrufe
0 Kommentare
Dez
08

Ludorf und der Maler Philipp Otto Runge

Ludorf und der Maler Philipp Otto Runge

Was mag das altehrwürdige Ludorfer Gutshaus mit dem Maler der Romantik Philipp Otto Runge zu tun haben? Nun, die Familie Runge war jahrelang ziemlich eng mit dem Gutshaus an der Müritz verbunden.

Anfang des 19. Jahrhunderts geriet das Ludorfer Gut, durch die anhaltende schwere Krankheit des Oberhauptmanns Adam Ernst von Knuth, in große wirtschaftliche Schwierigkeiten. Um weiteren Schaden, besonders für den minderjährigen Erben Joseph Ernst v. Knuth, abzuwenden wurde der benachbarte Gutsherr, der Baron von Hammerstein auf Retzow, als Vormund eingesetzt. Dieser suchte und fand einen Pächter für Ludorf. Dieser Pächter war der tüchtige Landwirt David Joachim Runge, der Bruder des berühmten Malers.

Weiterlesen
3470 Aufrufe
0 Kommentare